In der letzten Woche verlor der KSV Kirrlach mit Anton Martus sein ältestes, treuestes und längstes Mitglied. Anton Martus verstarb im Alter von 95 Jahren, wovon er 83 Jahre Mitglied beim KSV war, dem er im Jahr 1939 beigetreten war. Von 1946 bis 1966 war er aktiver Ringer. Dem Ältestenrat gehörte er seit 1993 bis zu seinem Tode an. Der KSV Kirrlach verliert mit Anton einen immer aktiven Helfer bei allen Veranstaltungen, Heimkämpfen und Festlichkeiten, dem nichts zu viel war. Geehrt wurde Anton für seine Verbundenheit zu seinen Ringern von seinem Verein mit der Silbernen Ehrennadel (1963), der Goldenen Ehrennadel und Verleihung der Ehrenmitgliedschaft (1980). Auch der Ringerverband ehrte ihn mit der Silbernen Ehrennadel (1990) und der Goldenen Ehrennadel (2000). Im gleichen Jahr erhielt er auch die Goldene Ehrennadel des Deutschen Ringer-Bundes. Die Verdienstmedaille der Stadt Waghäusel wurde ihm im Jahr 2003 verliehen. Der KSV Kirrlach dankt Anton Martus für seine besondere Treue und seine Verdienste um den KSV. Den Hinterbliebenen spricht der KSV Kirrlach unsere Anteilnahme aus. Wir werden Anton in guter Erinnerung behalten.  

Anton Martus

Quelle: KSV Kirrlach - Anton Martus

Viel vorgenommen hatte sich unsere Mannschaft für den Rückkampf am letzten Samstag beim KSV Hemsbach. Die 13:24-Vorrundenniederlagen in eigener Halle sollte unbedingt wettgemacht werden. Dies gelang auch beim 16:22 in der kleinen Ringerhalle des KSV Hemsbach. Schon auf der Waage hatte es 4:4 gestanden, weil Hemsbach gegen Ion Cernean keinen Gegner stellen konnte und auch unsere Ringerzehn diesmal nur eine Ringerneun war, weil die leichteste Klasse bis 57 kg nicht besetzt werden konnte. Begonnen hatte der Kampfabend mit einem Comeback für Ergün Yildirim in der Klasse bis 130 kg. Allerdings müsste der Kirrlacher bei seiner 3:18-Niederlage seinem Hemsbacher Gegner Luca Keller 4 Punkte überlassen. Moritz Stork machte es besser und erkämpfte sich bei seinem 12:7-Sieg gegen Hemsbachs ach Falu Lowe zwei Mannschaftspunkte. Cedric Freidel dürfte diesmal im gewohnten klassischen Stil wieder an den Start gehen und legte seinen Hemsbacher Gegner Rohat Oguz schon nach knapp einer Minute auf beide Schultern. Andras Tamas brauchte etwas länger, hatte aber kurz nach der Pause einen 17:2-Überlegenheitssieg gegen Hemsbachs Bener Ibrahim Kaya eingefahren. Dustin Oechslers Hembsbacher Gegner Pekay Güner gab gleich zu Beginn des Kampfs auf. Fabian Knopf musste die Überlegenheit seines Hemsbacher Gegenübers Enes Gül nach einem 2:9-Rückstand und anschließender Schulterniederlage anerkennen. Recep Erdogan konnte gegen Mahmud-Malik Gül leider wenig entgegensetzen und unterlag in der 5. Minute nach hohem Rückstand auf Schultern. Den Endstand zum 22:16 für die Kirrlacher Ringerzehn stellte Jonas Sitzler bei seinem klaren 16:0 gegen Hemsbachs Robert Ordihovski nach nicht einmal 90 Sekunden her. Der KSV rangiert nunmehr auf Platz 4 der Tabelle hat aber nach der überraschenden Niederlage des SVG Weingarten II in Daxlanden noch alle Chancen auf die Meister- und auch Vizemeisterschaft. Eine Vorentscheidung über das Abschneiden der Brenner-Staffel in dieser Verbandsligasaison dürfte somit an diesem Samstag beim direkten Duell mit dem ASV Daxlanden in der Rheintalhalle (20.00 Uhr) fallen. 

 

Schülerteam unterliegt in Hemsbach mit 12:34

Die Überlegenheit der Schüler des KSV Hemsbach müsste unsere Schülermannschaft bei der 12:34 Niederlage in Hemsbach anerkennen. Für das Heuser/Gottfried-Team gab es insgesamt nur drei Siege. Timo Scholl gewann auf Schultern, Maximillian Gerlach durch Aufgabe seines Gegners und Mikka Heiler war ohne Gegner zu den Punkten gekommen. Niederlagen kassierten Tim Ackermann (4:20), Juno Egner, Mats Born, Elias Neumann und Nero Egner (jeweils Schulterniederlagen). Leonard Winschel ließ lediglich eine 8:14-Niederlage zu.

Die nächsten Kämpfe

Sa. 26.11.2022 (Rheintalhalle Kirrlach)

KSV Schüler – VfK Schifferstadt (19.00 Uhr)

KSV I – ASV Daxlanden (20.00 Uhr)  

Sa. 03.12.2022a

Mit einem nicht erwarteten 23:4-Erfolg gegen die Nachbarn der RKG Reilingen-Hockenheim 2 schickte unsere Mannschaft die Gäste am Martinstag wieder nach Hause.

Schon auf der Waage kassierte Recep Erdogan 4 Zähler, da Reilingen-Hockenheim keinen Gegner stellen konnte. Noch bis zur Pause konnten unsere Gäste mithalten. Moritz Stork unterlag gegen Bastian Fellner, konnte sich aber mehrfach aus dem gefährlichen Kopfhüftzug seines Gegners befreien. Am Ende war er mit 1:9 unterlegen. Ein regelrechtes Feuerwerk brannte Cedric Freidel im ungewohnten freien Stil bei seinem technisch überlegenen 16:1-Punktsieg gegen Malik Kirici ab, ehe er kurz nach der Pause den Sieg eingefahren hatte. Jannis Johann machte mit seinen Gegner Tobias Büchler kurzen Prozess und legte den Gast schon nach 20 Sekunden auf beide Schultern. Eine starke kämpferische Leistung vollbrachte Johannes Axel Stadler bei seinen 4:2-Punktsieg gegen unseren ehemaligen Aktiven Patrick Hocker. Noch ein Sieg blieb Reilingen nach der 3:5-Niederlage unseres Neuzugangs Andras Tamas gegen Philipp Pfahler.

Schnell wieder im Trainingsanzug war Ion Cernean, der erst am Donnerstag von seiner Rotsperre vom Kampf gegen den KSV Malsch freigesprochen worden war. Schon nach 8 Sekunden lag sein Gegenüber Peter Ochs auf den Schultern. Anschließend stellte Dustin Oechsler die Weichen endgültig auf Sieg. In seinem ersten Saisonkampf bezwang er den Gast Anzor Askhabov mit 3:1 und zeigte eine taktisch souveräne Leistung. Fabian Knopf machte es im Mittelgewicht spannend und ließ seinen Gegner nach 4:2 – Führung noch auf 4:4 ausgleichen, bekam aber aufgrund der höheren Wertung den Sieg zugesprochen. Im letzten Kampf besiegte Jonas Sitzler den Gast Hakan Tarakci nach knapp 4 Minuten mit 16:0 und stellte den Endstand mit 23:4 für die Grün-Roten sicher.  

Schülermannschaft unterliegt Reilingen-Hockenheim 2

Knapp mit 20:28 geschlagen geben musste sich unsere Schülermannschaft im Vorkampf den Schülern aus Reilingen-Hockenheim. Für den KSV erfolgreich waren Timo Scholl (kampflos), Mats Born (Übergewicht seines Gegners), Selim Yakup Altintas, Juno Egner und Marvin Geiß (alle Schultersieger). Für Leo Ullrich, Maximillian Gerlach, Mikka Heiler, Leonardo Winschel, Nero Egner, David Winschel und Ricardo Winschel waren ihre Gegner noch zu stark.  Sie unterlagen entweder auf Schultern oder durch technische Überlegenheit ihrer Gegner.

 

Die nächsten Kämpfe:

Sa. 19.11.2022

KSV I – KSV Hemsbach (20.00 Uhr KSV Halle, Schillerstr. 1, Hemsbach)

 

Sa. 26.11.2022 (Rheintalhalle Kirrlach)

KSV Schüler – VfK Schifferstadt (19.00 Uhr)

KSV I – ASV Daxlanden (20.00 Uhr)  

Die maximale Teilnehmerzahl für unser Turnier am 30. Oktober 2022 ist bereits erreicht!

Wir können leider keine weiteren Anmeldungen mehr annehmen.

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten (im Sinne aller Teilnehmer und Helfer), müssen wir uns strengstens an die Teilnehmerhöchstzahl halten!

Bitte habt Verständnis dafür.

Kirrlach – Weingarten II 18:18

Gut eingestellt und dem Willen eine kämpferische Leistung zu zeigen reiste die Mannschaft des KSV Kirrlach zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Weingarten. Als Außenseiter sollte hier die Leistung stimmen. Und wie sie gestimmt hat. Erstmals stand die Mannschaft komplett (alle Gewichtsklassen besetzt) auf der Matte. Die taktische Aufstellung des Trainers ist aufgegangen. Eine knappe Niederlage war einkalkuliert. Aber es wurde mehr. Mit einem überraschenden Remi entführte die Mannschaft einen Punkt. Erstmals stand der Gegner am Rande einer Niederlage.

Zum Kampf:

In der Klasse bis 57 kg, die erstmals besetzt wurde, stellte sich Moritz Stork mit Übergewicht in den Dienst der Mannschaft. Er konnte seinen Kampf mit 2:0 gewinnen wobei die Punkte an den Gegner gingen. Da Moritz durch diese Entscheidung den Platz in der Gewichtsklasse bis 61 kg frei machte, konnte Andras Tamas erstmals eingesetzt werden und erkämpfte durch techn. Überlegenheit 4 Mannschaftspunkte. Das gab schon Hoffnung auf eine Überraschung. Cedric Freidel gab alles und verhinderte eine zu hohe Niederlage. Er gab nur 2 Mannschaftspunkte ab. Lukas Sitzler verlor durch techn. Überlegenheit seines Gegners das umgehend durch Ion Cernean mittels Schultersieges wieder ausgeglichen wurde. Leon Lohr, dessen Gegner Übergewicht hatte holte 4 Mannschaftspunkte und gewann auch durchgeführten Kampf mit 11:10 Punkten. Sebastian Stadler konnte seinen Gegner in die Schranken weißen und mit 9:4 gewinnen. Johannes Stadler stellte sich seinem zu starken Gegner verlor aber auf Schulter. Durch den Schultersieg von Jonas Sitzler führte der KSV mit 4 Punkten Vorsprung vor dem letzten Kampf. Da war die Überraschung perfekt. Ein Sieg war nicht mehr möglich, weil der erfahrene Gegner von Fabian Knopf die Punkteteilung sicherte. Das Unentschieden lässt auf eine spannende Begegnung beim letzten Vorrundenkampf, KG Viernheim-Ziegelhausen, hoffen.

 

Fr. 21.10.

 

20:30   KSV Kirrlach

-

SRC Viernheim II

     
   

18:30   KSV Kirrlach S

-

KG Viernhm.-Ziegelh.

     

Sa. 29.10.

 

20:00   KSV Kirrlach

-

KSV Malsch

     

So. 30.10.

 

09:30   Jugendturnier in der Rheintalhalle

   
               

Rolf-Würges-Gedächtnisturnier

Großer Preis der Stadt Waghäusel

Endlich wieder Jugend- und Schülerringen in der Rheintalhalle. Nachdem wegen der Pandemie das traditionelle Jugendturnier des KSV Kirrlach ausfallen musste, kann es in diesem Jahr wieder stattfinden.

Das Rolf-Würges-Gedächtnisturnier ist seit 28 Jahren im In- und Ausland bekannt, so dass ca. 250 Starter auf die ausgelegten Matten gehen werden.

Rolf war aktiver Ringer und amtierender Trainer als er von uns ging. Er starb genau an seinem 40. Geburtstag. Er hat es verdient, dass dieses Turnier seinen Namenträgt.

Der KSV Kirrlach lädt hierzu alle Ringerinteressierten am 30.10.2022 in die Rheintalhalle ein. Die Veranstaltung kann man bei Kaffee und Kuchen, sowie bei diversen Speisen genießen. Das Spektakel des Einmarsches allen Teilnehmer und der Kampfleiter ist gegen 09:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Turnier 2022

Quelle: KSV Kirrlach

   
   
   
Lohr
   
   
   
   
   

Wer ist online  

Aktuell sind 258 Gäste und keine Mitglieder online

   

Besucherzähler  

   
© KSV Kirrlach 1910