KSV Kirrlach radelt weiter
Hugo Schmitteckert besucht Flattach mit dem Fahrrad

Vor 55 Jahren reiste anlässlich der Partnerschaft mit Flattach (Österreich) der dortige Musikverein nach Kirrlach. Als die Musiker aus dem Bus stiegen und auf private Unterkünfte verteilt wurden, lernten sich Hugo Schmitteckert und Sepp Schmidl gerade mal im jungen Alter von 14 Jahren kennen. Der Aufenthalt war für die Beiden ein tolles Erlebnis und es entwickelte sich eine starke Freundschaft die bis heute anhält. Zahlreiche gegenseitige Urlaubsbesuche schweißten auch ihre Familien zusammen. Anlässlich der 55-jährigen Freundschaft dachte sich Hugo was ganz Besonderes aus. Er besuchte seinen Freund Sepp in Flattach. Hierzu setzte er sich auf sein Fahrrad, vollbeladen mit Gepäck, begleitet von seinem Sohn, Holger und startete in Richtung Österreich.

20180801 075622

Mittels durchgeplanter Streckenführung und den notwendigen Reservierungen der Übernachtungen plante Holger eine reibungslose Radtour ohne Pannen.

In insgesamt 6 Etappen mit täglich ca. 110 km konnte jeder einzelne Tag genossen werden. Die Strecke führte Richtung München über Salzburg, Bischofshofen nach Flattach. Nach überstandenen 4000 Höhenmetern erreichten sie ihr Ziel. Freude und ein herzlicher Empfang in Flattach war der Lohn einer beispiellosen Freundschaft die noch viele Jahre weiter bestehen soll.

 

20180805 07334320180805 160813

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem Hugo motorisiert wieder Richtung Kirrlach fuhr, fuhr Holger mit seinem Bike weiter nach Bozen, Meran und von dort wieder nach Hause. Es war ein Abenteuer mit zahlreichen emotionalen und schönen Erinnerungen.

IMG 20180814 WA0013IMG 20180814 WA0014 2

2018 triathlon 002

Trainingspause und doch Aktiv

Die Trainingspause der Schüler und Bambinis muss nicht unbedingt ungenutzt bleiben. So beteiligte sich Josefine Widmann am 27. Mühlchen Triathlon in Arheiligen in der Schülerinnenklasse B ( Jahrgang 2007 / 2008 ). Nach 100 Meter Schwimmen im Arheiliger Mühlchensee, standen 2 km Radrennen und ein 400 m Lauf an. In 11 Minuten und 22 Sekunden absolvierte sie die Strecke und konnte sich Platz 9 unter 17 Teilnehmerinnen sichern. Dies war sicherlich ein spannender Ausgleich zum Ringertraining. 
Klasse Leistung und sehr mutig.

 

 

 

 

 

 

Trainingsbeginn Schüler

Am 28. August um 18 Uhr starten wieder die Schüler (6-14 Jahre) mit ihrem Training. Neueinsteiger sind herzlich willkommen, kommt einfach mal zum Schnuppertraining oder informiert euch bei V. Widmann 9219647.

Am Mittwoch, den 05.09.2018, 19:30 Uhr, findet beim "Bazi" in Waghäusel eine wichtige Verwaltungssitzung statt. Um vollzähliges Erscheinen wird gebeten.

Trainingsende an der Grillhütte
Wie im vergangene Jahr machte die Jugendabteilung am letzten Schultag einen gemeinsamen Abschluss zur Trainingspause. Dieser fand wieder in der Grillhütte Kirrlach statt. Aufgrund der hohen Temperaturen wurde auf Grillen verzichtet und bei Fleischkäse, Putenschnitzel und selbst gemachten Salaten wurde der Abend mit einigen Spielen abgeschlossen.

grillfest ringen 2018

Trainingsstart Schüler
Unser Training für die kommende Schülerrunde beginnt für die 6-14 jährigen am 28.082018 um 18 Uhr. Gerne dürfen Kinder in diesem Altersbereich zu einem Kennenlerntraining in die Rheintalhalle, Seiteneingang kommen.

Jugendausflug ins Biosphärenhaus Pfälzer Wald
Anfang Juli führte unser Jugendausflug für ein Wochenende in den Pfälzer Wald nach Fischbach in die dortige Jugendherberge, direkt neben dem Baumwipfelpfad gelegen. Nach der Anreise begann das Wochenende mit einem gemeinsamen Spaghetti Essen und einem anschließenden Ausflug in ein nahegelegenes Bad. Kulturell ging es am Samstagmorgen mit einem Ausflug auf Burg Berwartstein weiter. Die mittelalterliche Felsenburg befindet sich im Privatbesitz und ist als einzige im Wasgau noch bewohnt. Bei der tollen Führung wurde uns einiges über „Hans Trapp“, einem ehemaligen Burgbesitzer und geächteten Person erzählt, der so manchem Weißenburger einen Streich spielte. Danach wurde das nahe gelegene Klein-Frankreich bestiegen. Mittags nahm wir an einer Falknershow teil und besuchten das Biosphärenhaus und den Baumwipfelpfad. Der abendliche Abschluss war ein gemeinsames Grillfest und die Jugendlichen bauten einen kleinen Staudamm am nahe gelegenen Bach. Nach einer lauen und langen Sommernacht fuhren wir am Sonntag heim und besuchten dabei noch den Wild- und Wanderpark in Silz .

Jugendturnier in Ketsch
Beim Benno-Becker Gedächtnisturnier konnten wir nur mit 2 Ringern antreten. Moritz Stork wurde in der B-Jugend/38 kg dabei kampflos Sieger. Annya Bejerea startete erstmals in der 28 kg-Klasse in der D-Jugend. Sie bestritt 5 Kämpfe und im einzigen Aufeinandertreffen zweier Mädchen schulterte sie Maja Schäfer (KSV Malsch). Gegen Alexander Klaus aus Appenweier lieferte sie einen beherzten Kampf und unterlag mit 6:16 Punkten. In den anderen 3 Kämpfen musste sie leider Schulterniederlagen hinnehmen.

3 x Silber in Graben
Unser Trainer Pierre Heuser konnte 8 Ringer beim 18. Karl-Spieß Gedächtnisturnier aufbieten. Diese konnten unter 177 Aktiven aus 25 Vereinen den guten 11. Platz in der Mannschaftswertung erzielen.
Besonders erfreulich die Leistungen von Noah Neumann, Josefine Widmann und Lisa-Marie Hambrecht, die jeweils den 2. Platz in ihrer Gewichtsklasse belegen konnten.
Noah traf in der (E/28) nach 3 Schultersiegen und erzielten 20 technischen Wertungspunkten im Finale auf Mike Seel (Kleinostheim). Gegen diesen hatte er leider keine Chance und unterlag nach Punkten.

Josefine Widmann (D/31) lag gegen den starken Alexander Liebzeit (Reilingen) mit 4:1 in Führung, als dieser mit einem Kontergriff Josefine schulterte. Danach lief sie zu großer Form auf und konnte alle weiteren 4 Gegner schultern. Lisa ebenfalls in der (D/59) gewann ihren ersten Kampf gegen Sabriene Panait (Weingarten) mit 14:4 Punkten und unterlag einem Hemsbacher Jungen.

Weitere Platzierungen erzielten:

3. Platz Moritz Stork (AB/ 38)
4. Platz Cedric Freidel (AB/80/1 Sieg)

4. Platz Nikita Gerlach (E/25/1)
6. Platz Niclas Hambrecht (D/34/1)
7. Platz Annya Bejerea (D/29)


Laura Schmitt mit Pech bei der DM

Bei den diesjährigen Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen in Aschaffenburg stand Laura Schmitt (Kirrlach) gegen die letztjährige Deutsche Meisterin Katharina Baumgartner (SC Anger) kurz vor einem Schultersieg. Leider konnte diese sich aus der Bodenlage befreien und Laura unterlag mit 2:3 Punkten denkbar knapp. Da ihre Gegnerin in diesem Jahr nicht ins Finale kam, war Laura ausgeschieden und erreichte den 7. Platz.

Vom Atlantik zum Schwarzen Meer
Zahlreiche Fahrradtouren führten unsere beiden Ausnahmesportler Emil Oechsler und Heinrich Stegmüller durch halb Europa.
In diesem Jahr haben die beiden ein Etappenziel erreicht und die Veto6 vom Atlantischen Ozean bis zum schwarzen Meer abgeschlossen. Nachdem sie bereits die Etappe von Kirrlach mit dem Fahrrad zum Schwarzen Meer nach 2570 km in 24Tagen erreicht hatten, fehlte nur noch die Teilstrecke vom Atlantik nach Kirrlach. Dieses Teilstück haben Emil und Heinrich mit Rad, Gepäck, schönem Wetter und starkem Gegenwind in diesem Jahr angetreten.

Emil 3Die Globetrotter vom KSV Kirrlach                                                           Foto: Stegmüller

Zunächst fuhren die beiden mit dem Bus zum Startort nach Saint-Nazaire (Loire-Mündung am Atlantik in Frankreich) wo sie nach einer Übernachtung die Fahrt antraten. Immer an Flüssen Kanälen und herrlichen Landschaften entlang ging die Tour über Nantes, Orleáns, Besançon, Straßburg, Karlsruhe nach Kirrlach. „Wir hatten das Gefühl, ständig bergauf zufahren. Der Gegenwind war brutal“ so die beiden. Aber es hat sich gelohnt. „Wir haben viele Leute kennengelernt, die uns teilweise sogar ein Stück begleiteten und uns beim Weg behilflich waren.
Die Übernachtungen mussten jeden Abend neu gesucht werden. Hier lernten sie die franz. Gastfreundschaft kennen. Einmal war bei einer Übernachtung in einem Yourte (Zelt) weit und breit keine Nahrung zu finden. Kurzentschlossen kochte die Hausherrin ein komplettes franz. Menü dazu Spitzenweine. Am Morgen gab es immer einen bewegten herzlichen Abschied.
Die Tour war nach 1630 km in 17 Tagen abgeschlossen. Dieses tolle Erlebnis werden die beiden immer in sich tragen. Somit hat sie die Strecke vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer mit 4200 km in 41 Tagen geschafft.
Die beiden sind bereits dabei die nächste Europatour zu planen. Der KSV Kirrlach gratuliert den beiden Akteuren zu dieser grandiosen Leistung. Wir wünschen, dass sie gesund bleiben um uns noch viele Geschichten aus Europa zu erzählen.

   
   
   
Lohr
   
   
   
   
   
   

Wer ist online  

Aktuell sind 101 Gäste und keine Mitglieder online

   

Besucherzähler  

   
© KSV Kirrlach 1910